Neuenbrooker Geschichte


auf diese Seite werden alte Bilder von Neuenbrook und auch Neuenbrooker Geschichten ihren Weg finden. Taucht mit ein in die Geschichte Neuenbrooks. 






Wir sehen auf dem Bild das Haus von Bärbel Gruber. Auf dem Bild stehen vor dem Haus noch alte Bäume und die Straße ist noch nicht ausgebaut. Das Gebäude ist über 200 Jahre alt und gehört wohl mit zu den schönsten Reetdachhäusern unserer Gemeinde. Das Haus hatte früher im Nordgiebel zur Straße eine Eingangstür und nach Süden  eine Groote Döor, Es handelte sich früher um eine kleine Landstelle, auf der maximal

 2 - 3 Kühe, Jungtiere evtl. auch Ziegen gehalten wurden. Hinter dem Haus gab es noch einen Schweinestall, der heute als Garage genutzt wird. Auffallend bei diesem Gebäude ist der auffallend geneigte Giebel zur Straßenseite. Der überhängende Giebel bietet Schutz vor Regen. Nach dem 2, Weltkrieg wurde das Gebäude von Heinrich Strüven - dem Großvater von Peter Strüven - mit 5000 m² großem Grundstück gekauft.

Heinrich Strüven und seine Frau Frieda verbrachten hier ihren Lebensabend. Das Haus mit dem Stall wurde 1971 an Familie Gruber verkauft, die es grundrenovierten und in den jetzigen Stand umbauten.



Bäcker Egge

 


Wer kennt die Beiden noch ? Vielen Neuenbrookern sind die Beiden bestimmt noch bekannt. Hermann Egge (von seiner Frau nur "mien Mann" genannt) und seine Frau Herta. Leider gibt es die Bäckerei am Bäckersteig/Ost seit1982 nicht mehr, aber ich kann mich noch gut an die Beiden erinnern. Morgens vor der Schule ging es noch schnell in den Bäckerladen (die Schulbushaltestelle befand sich gleich nebenan) um sich ein Negerkussbrötchen zu holen. Super lecker waren auch die Schnecken und Kopenhagener (die leckersten im Kreis Steinburg). Und hatten wir nicht genug Geld dabei, war das auch kein Problem. Dann gab es trotzdem das gewünschte und wir durften am Nachmittag wiedekommen und bezahlen.  Dann haben wir uns oft noch eine Naschitüte gekauft. In der heutigen Zeit unvorstellbar. Ich erinnere mich auch, dass Herr Egge nachmittags mit seinem Auto in die Siedlung (Birkenweg) kam und aus seinem Kombi raus Brot und Kuchen verkaufte. 

 

Die Bäckerei Ost 6 wurde erstmalig 1919 eröffnet.  Diese Bäckerei übernahmen Herr und Frau Egge am 1.12.1960 von Ihrem Vorgänger Fritz Carstensen, der die Bäckerei 1935 von Bäckermeister Witt übernahm. Übrigens gab es in den 60er Jahren noch eine zweite Bäckerei (Jensen) in Neuenbrook. Diese befand sich bis zu Schließung 1964  im Bäckerrsteig 4. Daher auch der Name der Straße. Es gab also viele Jahre einen Bäcker in Neuenbrook. Schade, dass dieser Berufsstand, wie viele weitere, aus unserem Dorf verschwunden sind. 




 

 

 

01072400